Kontakt | Seabex One | BloQ | Top Fotos

Main Menu
Startseite
Computer Steuerung Seabex One
- - - - - - -
Aktuelles
Blog
- - - - - - -
Über uns
Unsere Tiere
Unser Boot
Auto Pathfinder R50
RC Modellbau
Fotos Ausflüge / Events
Gästebuch
Statistics
Mitglieder: 4
News: 62
Weblinks: 5
Besucher: 734652


Startseite arrow RC Modellbau arrow Seabex One Baubericht arrow Die Software
Steuersoftware
Benutzer Bewertung: / 3
SchlechtSehr Gut 
Untitled Document

Seabex Control

Was ist das:

Client/Server Software zur Steuerung eines Multifunktions-RC Schiffs

Frei konfigurierbares Interface, Man kann Schalter und Taster frei auf einer Oberfläche zusammen stellen, Jeder Schalter / Taster kann so

konfiguriert werden das er ein bestimmtes Relais oder Servo ansteuert.
Das Interface läßt sich komplett mit Drag&Drop zusammenschieben und selbstverständlich Speichern und laden.

Die Software unterstützt 256x8 Schaltrelais und 256x8 Servos sowie 50 Soundobjekte.
Durch die Entfernung der Endabschaltung und Deaktivierung der Servo Positions-Potis erhält man einen (Mini-) Fahrtenregler, d.h. wenn man dem

Servo mit deaktiviertem Poti + deaktiviertem Endanschlag eine neue, anzulaufende Position sendet, dann hängt seine Drehgeschwindigkeit von der

Entfernung zwischen seiner aktuellen Position und der Zielstellung ab.
Das bedeutet, das man die Servo Elektronik optimal als Stellregler für kleine Motoren verwenden kann, z.b. kann man so einen modifizierten Servo

als Antrieb für ein Radar verwenden, der Schalter (in der Software) für diesen Servo sendet quasi die 'goto' Position für diesen Servo, je nachdem

wie weit die Goto Position vom aktuellen Stellpunkt des Servos weg ist, variiert die Drehgeschwindigkeit, deshalb kann man mit z.b. setPosition

(aktuelle POS+1) die langsamste, mit SetPosition(END) die schnellste Drehgeschwindigkeit erreichen und erhält somit einen Mini Fahrtenregler.
Zusätzlich kann man dem ServoController ein WAIT-Stepping übergeben, d.h. man kann genau die Zahl der MiliSekunden bestimmen die der Controller

(respektive dann der Servo) zwischen den einzelnen Schritten der Positionsänderung wartet.

Mit einem Soundeditor lassen sich Sound Objekte erstellen, diese bestehen aus 3 Sounds, z.b. Hydraulik Pumpen-Anlauf, Hydraulik Pumpen lauf,

Hydraulik Pumpen Auslauf.
So kann man z.b. auf Tastendruck (bzw. Mausklick) den Kranmotor starten, es wird das Hydraulik Pumpen Anfahrgeräusch abgespielt, dann wird,

solange die Taste gedrückt ist, der Hydraulik Sound abgespielt, läßt man die Taste dann los, stoppt der Kranmotor und das Hydraulik

Auslaufgeräusch wird abgespielt.
So läßt sich eine realistische Geräuschsynchronisation zu den verschiedenen Funktionen realsieren.
Zu Testzwecken ist das 'lokale' Abspielen von Sounds direkt auf dem SteuerPC möglich.

Die gleiche Funktionsweise ist auch für Slider bzw. Servofunktionen verfügbar.
Hier ermittelt die Software, ob der Servo auf neutralstellung steht, wenn ja wird kein Klang abgespielt.
Wenn man jetzt z.b. 'Gas gibt' (z.b. Servoport 1, Fahrtregler für hintere Antriebe) so wird beim ersten Signal ein Anspring Geräusch des

Großdiesels gespielt, kommen weiter Servowegsänderungen, so wird die Frequenz des Soundloops der Servoposition angepaßt (ein Faktor ist verfügbar)

sodaß der Diesel Klang in Frequenzhöhe moduliert wird und je nach dem wieviel 'Gas' gegeben ist klingt der Diesel Sound höher oder tiefer.

Es ist auch möglich gewisse Steuerelemente auf z.b. den Joystick oder ein Lenkrad zu legen, diese Funktionalität wird jedoch erst im erweiterten

Testbetrieb ausprobiert.

Im Steuerinterface ist ein Editor integriert, sodaß jederzeit Änderungen am Layout und oder den Sounds durchgeführt werden können.
Die Änderungen werden automatisch auf den Schiffscomputer übertragen.

Die Kommunikation erfolgt komplett über die Spiele Schnittstelle DirectPlay (DirectX), sodaß eine maximale Übertragungsgeschwindigkeit

gewährleistet ist.

Special Features:
-Akku Überwachung, das Schiff sendet ständig seinen Powerstate an den SteuerPC (nur verfügbar mit ACPI fähigem Laptop / Nettop)
-Keep Alive Control, der Controller sendet alle 10Sec. ein Keep Alive mit genauer Uhrzeit, das Schiff antwortet sofort mit seiner eigenen Uhrzeit,

sodaß sich eine Paketlaufzeit für die Verbindung errechnen läßt, dadurch kann man die Empfangsqualität des WLans einschätzen.
-Sollte das Keep Alive ausfallen bzw. zu lange zur Antwort brauchen, so werden alle Relais und Servos auf Neutral gesetzt.
-CPU & RAM Auslastung wird ausgelesen
- Threads und CPU Temp. und Auslastung werden übermittelt.

Die Software kann ebenfalls eine gewisse Anzahl an Cameras aufnehmen und in das SX Netzwerk streamen, sodaß die Bilder vom Client (dem SteuerPC)

angesehen werden können.

Eine Verschlüsselung der Netzwerk Pakete ist in Arbeit.